Wassermangel im Teich

Angler befürchten Fischsterben

Nachdem sich vor Tagen bereits ein Anwohner wegen des niedrigen Wasserspiegels im Teich des Südparks sorgte (wir berichteten), schlägt auch der Angelverein als Pächter des Gewässers Alarm.
Der Teich im Recklinghäuser Südpark führt derzeit trotz der Regenfälle der vergangenen Tage wenig Wasser. © Meike Holz

Seitdem der Teich im Südpark angelegt wurde, ist der Angelverein ASV RE Nord Pächter. Die Angler fürchten aufgrund des niedrigen Wasserspiegels und des mangelnden Sauerstoff um ihre Karpfen, Hechte, Weißfische und Schleihen. „Wenn das so weiter geht und sich keiner darum kümmert, treiben die nächste Woche auf dem Wasser“, sagt Vereinsvorsitzender Alfred Folwarczny.

Er beklagt, dass die Lüfter, die sonst für zusätzlichen Sauerstoff sorgten, nicht laufen. Außerdem gebe es einen Brunnen, aus dem mit einer Pumpe Wasser eingeleitet werden könne. Auch das geschähe bislang nicht.

Lüfter hatten keinen Strom

Das Problem sei der Stadt bekannt, erklärt Sprecher Hermann Böckmann auf Nachfrage. Und seit Dienstag sei es wenigstens zum Teil auch gelöst. Mitarbeiter der KSR seien bereits vor einigen Tagen vor Ort gewesen, um die betreffenden Lüfter für den Teich anzustellen. Aufgrund von Problemen mit der Stromversorgung gelang dies aber nicht.

Am Dienstag hat der Elektriker das Problem bei den Lüftern nun behoben. Diese würden nun wieder ordnungsgemäß laufen.

Nun werde noch geprüft, ob der Brunnen tatsächlich wieder ausreichend Wasser führt oder versandet ist. Und ob das Wasser mit der Pumpe dem Teich zugeführt werden kann. Möglicherweise müsse die Pumpe repariert oder ersetzt werden.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt