Einbruch verhindert – Bewohner nimmt Täter in der Südstadt selbst fest

Redakteur
Eine dunkle Silhouette eines Mannes mit Kapuze ist hinter einer erleuchteten Glastür zu erkennen.
Der Einbruchversuch zweier junger Männer an der Weißenburgstraße ging schief. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Geräusche schreckten einen Süder am späten Donnerstagabend gegen 23.40 Uhr in seiner Wohnung an der Weißenburgstraße auf. Irgendetwas schien auf dem Balkon der Erdgeschoss-Wohnung los zu sein.

Der Mann schaute auf dem Balkon im Erdgeschoss nach – und sah sich plötzlich zwei jungen Männern gegenüber, die gegen die Balkontür drückten.

Als die Täter den Bewohner bemerkten, wollten sie flüchten. Vermutlich, um nicht ganz mit leeren Händen zu verschwinden, nahmen sie nach Polizeiangaben zwei Tüten mit Leergut mit, das auf dem Balkon lagerte.

Doch wirklich weit kamen die verhinderten Einbrecher nicht. Gemeinsam mit einem Nachbarn hielt der Wohnungsinhaber das Duo auf der Straße fest, bis die Polizei eintraf. Rechtlich handelten die Männer grundsätzlich korrekt. Denn laut Strafprozessordnung ist „jedermann befugt, eine Person ohne rechtliche Anordnung vorläufig festzunehmen, wenn die Person auf frischer Tat betroffen oder verfolgt wird, der Flucht verdächtig ist oder ihre Identität nicht sofort festzustellen ist“.

Die Beamten nahmen die 19 und 27 Jahre alten Männer schließlich fest. Laut Polizei sind die Tatverdächtigen nicht in Deutschland gemeldet. Aktuell sollen sie aber in Recklinghausen leben. Die Polizei stellte einen Rucksack sicher, den die Männer bei sich hatten. Darin befand sich unter anderem mögliches Aufbruchwerkzeug.

Die weiteren Ermittlungen zum Geschehen an der Weißenburgstraße dauern an.