Sie sind hilfsbereit: Norbert Jandt (l.), stellvertretender Seniorenbeirats-Vorsitzender, und Gerhard Kmoch vom Arbeitskreis Soziales des Beirats unterhalten sich im Park hinter dem Rathaus mit der städtischen Klimaanpassungsmanagerin, Lena Germscheid, über das geplante Projekt. © Meike Holz
Beirat plant Pilotprojekt

Damit auch alleinstehende Senioren gut durch die Hitze kommen

Die Uni Witten/Herdecke ist dabei, der Deutsche Wetterdienst ebenfalls. Doch entscheidend für das Hitzeprävention-Projekt des Seniorenbeirats ist, wo die benötigten 200.000 Euro herkommen.

Norbert Jandt hofft, dass er bei seinem Hitzeprävention-Projekt nicht ins Schwitzen gerät. „Denn noch gilt es, viele Hürden zu überwinden“, weiß der stellvertretende Vorsitzende des Seniorenbeirats. „Aber die ersten Schritte sind getan“, erklärt sein Mitstreiter Gerhard Kmoch. Die beiden haben einen Plan.

Rund 200 Ehrenamtliche sind später nötig

Zusammenarbeit mit Ärzten und Pflegediensten ist geplant

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig und erzähle gerne Geschichten: Geschichten über die Menschen vor Ort, über ihre Sorgen und ihre Nöte, über ihre Freude und ihr Glück, über all die kleinen und großen Dinge, die das Leben ausmachen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.