Wo geht was?

Das Wochenende in Recklinghausen: Extraschicht und eine Absage für Freitag

Industriekultur, Dragqueens, „aufgejazzte“ Klassiker der Musikgeschichte und ein Tänzchen über den Tellerrand – das verspricht der Veranstaltungskalender in Recklinghausen an diesem Wochenende.
Mann in weißer Bergmannskluft in einem Stollen.
Premiere an der Wanner Straße: Das Trainingsbergwerk ist erstmals Teil der „Extraschicht“. Auch das Strommuseum wirkt wieder mit in der Nacht der Industriekultur. © Jörg Gutzeit

Update, 24. Juni, 11.15 Uhr: Die für den heutigen 24.6. angekündigte Veranstaltung „Sommer im Park – besthoff4+1“ auf dem Kirchplatz Recklinghausen wird leider nicht stattfinden. Aufgrund der Vorwarnungen des Deutschen Wetterdienstes vor Gewitter, Starkregen, Sturmböen und Hagel wird die Veranstaltung abgesagt. Das hat die Stadt soeben mitgeteilt.

Das haben wir bisher berichtet:

Über diese Extraschicht darf man sich freuen: Endlich findet die Nacht der Industriekultur wieder statt. An 43 Spielstätten in 23 Städten im Ruhrgebiet gibt es am Samstag (25.6.) Programm rund um Landmarken, die die Region prägen. Auch Recklinghausen ist mit dem Deutschen Elektrizitätsmuseum „Zeitreise Strom“ an der Uferstraße 2-4 vertreten (17 bis 0 Uhr). Es gibt spektakuläre Hochspannungsversuche, Kurzführungen, Neonglasbläser Marcus Thielen zeigt sein Können, es laufen Filme im Museumskino und es gibt ein Extraschicht-Programm speziell für Kinder.

Zum ersten Mal ist auch das Trainingsbergwerk (Wanner Straße 30) bei der Nacht der Industriekultur mit von der Partie (17 bis 1 Uhr). Mit einem Bergmann geht es tief in den Stollen, um mit Expertenwissen der Kohle auf den Grund zu gehen. Dazu gibt es Live-Musik von verschiedenen Bands.

Karten gibt es für 20 Euro an der Tageskasse. Es besteht auch die Möglichkeit, nur einen Spielort zu besuchen – dann kostet das Ticket 12 Euro, beinhaltet jedoch kein Kombiticket zur kostenlosen Nutzung des ÖPNV und der Shuttle-Busse, mit denen sich leicht auch die benachbarten Hertener Spielorte Zeche Ewald und Schlägel & Eisen erreichen lassen. Weitere Informationen unter www.extraschicht.de.

Bereits tagsüber zeigt Recklinghausen regenbogenbunten Stolz: Die Veranstaltung „RE-Pride“ des Vereins „Vestischer Christopher-Street-Day“ startet um 12 Uhr am Samstag auf dem Rathausplatz mit einer Raddemo, die über die Hillerheide und Hillen zum Busbahnhof führt. Dort startet im Anschluss um 13 Uhr eine Fußdemo durch die Altstadt, die vor dem Rathaus ihr Ende findet. Um 14 Uhr beginnt dann die Hauptkundgebung für Toleranz für alles jenseits der Heteronormativität. Dazu gibt es Reden, Musik und jede Menge buntes Programm, zu dem auch Auftritte von Dragqueens gehören.

Das Wochenende beginnt bekanntlich schon am Freitag. Wegen der Wetterprognosen ist am 24. Juni der Auftakt für die Reihe „Sommer im Park“ abgesagt worden. Das nächste Konzert auf dem Kirchplatz soll stattfinden am Freitag, 1. Juli, um 19.30 Uhr mit der Band „NSJS – New Smooth Jazz Syndikat“. Der Eintritt ist frei.

Und wer sich vielleicht schon mal für das Sunset Picknick auf der Halde Hoheward am 16. Juli eingrooven will, kann das in Haltern am See machen. Dort findet von Samstag auf Sonntag das Sunset Beach Festival statt. Und so ein Sonnenuntergang am See soll ja auch ganz schön sein. Der könnte ein Tänzchen über den Tellerrand wert sein.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.