Eine Katze sitzt auf einem Tisch.
Jetzt heißt es abwarten: Mitgenommen sieht Kater „Zecke“ nach seiner dritten Operation aus. © privat
Hoffnung für gequälte Katze

Nach Kopfschuss: Kater „Zecke“ hat dritte Operation gut überstanden – neues Leben in Datteln

Wird der Vierbeiner aus Suderwich mit den Schrotkugeln im Körper leben können? Die Retterinnen des verletzten Tieres sind optimistisch. Doch zunächst geht es um das Loch im Gaumen.

Ein Tierquäler hatte dem kleinen Kater „Zecke“ offenbar aus nächster Nähe in den Kopf geschossen. In einer dritten Operation konnte der Arzt nun das Loch im Gaumen der Katze schließen. „Wir sind sehr froh darüber, denn ein Teil seines Futters geriet immer wieder in die Nasennebenhöhlen. Die haben sich dann entzündet“, berichtet Marlene Steltner-Lange, Vorsitzende des Vereins „Aktiver Tierschutz – Katzenhilfe Recklinghausen/Herten“.

Zertrümmerter Kiefer und Schrot im Körper

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig und erzähle gerne Geschichten: Geschichten über die Menschen vor Ort, über ihre Sorgen und ihre Nöte, über ihre Freude und ihr Glück, über all die kleinen und großen Dinge, die das Leben ausmachen.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.