Ein bereits sanierter Grabstein auf dem Lohtor-Friedhof ist nicht mehr standfest und wird nun erneut repariert. Der Heimatverein um Georg Möllers bleibt mit der Stadt im Gespräch. © Seimetz/Gutzeit/Montage Gutzeit
Lohtor-Friedhof

Grabkreuz wackelt wieder: Firma muss in Recklinghausen noch mal ran

Auf dem Lohtor-Friedhof musste ein bereits restauriertes Grabmal wegen mangelnder Standfestigkeit eingezäunt werden. Georg Möllers, Vorsitzender des Heimatvereins, wertet das dennoch positiv.

Eigentlich sollte die Zeit der Bauzäune auf dem Lohtor-Friedhof vorbei sein. Doch zwei Jahre nach der Sanierung ist die Gruft der Familie Gertz wieder abgesperrt. Nach Auskunft der Stadt wurde bei einer Kontrolle am 25. Mai festgestellt, dass der massive Stein mit dem großen schwarzen Kreuz nicht mehr standsicher ist.

Im Herbst steht ein gemeinsamer Ortstermin an

Über die Autorin
Redakteurin
Die meisten Geschichten “liegen” auf der Straße. Wir Lokalredakteurinnen und -redakteure müssen sie nur sehen, aufheben und so recherchieren, dass daraus ein guter, lesenswerter Artikel wird. Darum gehe ich mit offenen Augen, gespitzten Ohren und ganzem Herzen durch die Städte, für die ich seit 1990 im Einsatz bin. Aktuell treffen Sie mich in Recklinghausen. Und wenn Sie mich dort erkennen und eine Geschichte für die Recklinghäuser Zeitung haben: Sprechen Sie mich gerne an!
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.