Star-Wars-Fan Heinz Klaas aus Recklinghausen vor seinem Diorama zum Waldmond Endor.
Star Wars zum Greifen nah: Heinz Klaas vor dem von ihm gebauten Diorama zu einer Filmszene auf dem Waldmond Endor. © Christian Pozorski
Mit Video

Star Wars: Heinz Klaas lebt den Krieg der Sterne – und das konsequent

Wenn man behauptet, dass der Suderwicher Heinz Klaas ein großer Anhänger der Star-Wars-Filme sei, dann ist das zweifellos richtig. Es wäre zugleich aber auch eine maßlose Untertreibung.

Man kann ganz schnell in Fettnäpfchen tapsen, wenn man sich mit einem Fachmann wie Heinz Klaas unterhält. So hätte an dieser Stelle fast gestanden, dass der 62-Jährige in seiner Freizeit nur allzu gerne in ein anderes Universum abtaucht, doch da wäre die Empörung möglicherweise groß gewesen. Denn die Rede ist hier von den Star-Wars-Filmen und allem, was dazugehört, und wer jemals das berühmte Intro des ersten Films mit dem Einführungstext, der in den Weiten des Weltalls verschwindet, gesehen hat, der sollte dort gelesen haben: „Es war einmal vor langer Zeit in einer weit entfernten Galaxie.“ Was bedeutet: Die Star-Wars-Geschichten mögen Fiktion sein, aber sie sind von dieser Welt – und Heinz Klaas, der eigentlich Heinrich heißt, ist es auch.

Auch heute schaut er die Filme noch im TV an

„Ich würde die Figuren doch nie verkaufen“

Und das nächste Diorama kommt bestimmt

Besuch auf Skellig Islands war ein echter Höhepunkt

Über den Autor
Redakteur
Ich bin Ur-Recklinghäuser, der die Stadt nur für das Studium Richtung Münster verlassen hat. Seit 1990 freier Mitarbeiter, seit 1992 fest angestellt. Rund 20 Jahre habe ich mich vor allem um Sport im Allgemeinen und Fußball im Speziellen gekümmert. Danach folgte eine Horizonterweiterung für alle Themen - und das mit Überzeugung.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.