Für blühende Wiesen in Recklinghausen: Stadt bietet Bürgern kostenlos Saatgut an

Blumen blühen auf einem Mittelstreifen einer Straße in Recklinghausen.
Mit der Aktion „Kostenfreies Saatgut“ soll dafür gesorgt werden, dass es viele weitere Blumenwiesen im Stadtgebiet gibt. © Stadt RE
Lesezeit

Mit dem Rückgang von artenreichen, blühenden Wiesen hat auch das Nahrungsangebot für Wildbienen, Schmetterlinge und andere Insekten deutlich abgenommen. Um dem Artenrückgang entgegenzuwirken, möchte die Untere Naturschutzbehörde des Kreises Recklinghausen auch in diesem Jahr wieder mit der Aktion „Kostenfreies Saatgut“ zusätzliche Nahrungsangebote für Insekten schaffen. Die Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen (KSR) sind auch bei der dritten Auflage der Aktion wieder mit dabei, am KSR-Verwaltungsgebäude am Beckbruchweg 33 können Bürgerinnen und Bürger das Saatgut abholen.

Im Angebot: Mischungen für größere und kleinere Flächen

Es werden zwei verschiedene Mischungen angeboten: eine Blumenwiesen- und eine Saum-Mischung. Die Blumenwiesen-Mischung ist für größere Flächen gedacht. Sie besteht zur einen Hälfte aus 35 verschiedenen Blütenpflanzen, zur anderen Hälfte aus zwölf unterschiedlichen Gräsern. Die Saum-Mischung ist in Tüten für jeweils einen oder zehn Quadratmeter erhältlich und besteht zu 15 Prozent aus Gräsern und 85 Prozent aus Blumen. Sie ist vor allem für kleinere Flächen, etwa entlang von Zäunen oder Garagen gedacht.

Aussaat sollte bis Mitte Oktober erfolgen

Die Saatgut-Aktion richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger mit Wohnsitz im Kreis Recklinghausen sowie an alle im Kreis ansässigen Vereine und Verbände. Das Saatgut sollte Anfang September bis Mitte Oktober in ein gründlich vorbereitetes Saatbett ausgebracht und angewalzt werden. So können sich die jungen Pflänzchen schon etwas entwickeln und blühen bereits im kommenden Sommer. Es kann vorkommen, dass nicht gleich alle Pflanzen blühen, da es sich um mehrjährige Mischungen handelt. Einzelne Blumen kommen erst in den Folgejahren zur Blüte.

Saatgut kann bei den KRS und im Kreishaus abgeholt werden

Das Saatgut kann in Gebinden für jeweils einen, zehn und 50 Quadratmeter während der Öffnungszeiten am KSR-Verwaltungsgebäude (Beckbruchweg 33) kostenfrei abgeholt werden. Abholer müssen ihren Namen hinterlassen und eine Unterschrift leisten für den Nachweis, dass sie das Saatgut bekommen haben. Die Ausgabe erfolgt, solange der Vorrat reicht.

Die Abholung der Saatgutmischungen im Kreishaus ist dagegen nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Diese nimmt Hendrik Thies unter 02361/53-6316 oder per Mail an biodiversitaet@kreis-re.de entgegen. Für Flächen ab 80 Quadratmetern muss ein einfacher Antrag beim Kreis Recklinghausen gestellt werden. Die Ansprechpersonen der Städte sowie der Antrag für Flächen ab 80 Quadratmeter sind auf www.kreis-re.de/biodiversitaet zu finden.