Seit einem halben Jahr in der Stadt – Ukrainerin zwischen Angst und Alltag

Eine Frau und ihre Tochter sitzen an einem Tisch in einer Wohnung in Recklinghausen. Auf dem Tisch liegt ein Schulbuch der Tochter.
Natalija Parashchevina und ihre Tochter Anastasia sind Ende Februar nach ihrer Flucht aus Kiew in Recklinghausen angekommen. Die beiden machen das Beste aus ihrer Situation. © Tobias Mühlenschulte
Lesezeit

Lesen Sie jetzt

Krieg gegen die Ukraine Von Donezk nach Recklinghausen: Sergej Gawronski sieht Putins Mobilmachung als Chance

Vorm Krieg geflohen 214 Mädchen und Jungen aus der Ukraine gehen in Recklinghausen zur Schule

In Sicherheit Ukrainerin und Tochter kommen nach viertägiger Flucht in Recklinghausen an

Mutter und Tochter machen einen glücklichen Eindruck

Im Krieg verwundeter Ehemann ruft an, sooft es geht

Freizeit besteht aus Deutsch lernen, Sport machen und Ausflügen

Natalija Parashchevina gefällt es in Recklinghausen „super“