Verdächtiger nach Raubüberfall festgenommen Polizei-Streife schaut am Busbahnhof genau hin

Redakteurin
Nach Raub und Vergewaltigung an der Karlstraße hat die Polizei einen Verdächtigen – einen 18-Jährigen aus Recklinghausen – festgenommen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Lesezeit

In der Nacht zu Sonntag (22.1.) hatte ein Mann einen 22-Jährigen aus Datteln an der Springstraße in der Nähe des Busbahnhofs mit einem Messer bedroht und ihm dessen Portemonnaie samt Bargeld entrissen. Am Mittwoch (25.1.) konnten Polizeibeamte den mutmaßlichen Täter stellen und vorläufig festnehmen – wiederum am Busbahnhof am Europaplatz.

Wie Polizeisprecherin Annette Achenbach auf Nachfrage erklärt, war den Beamten der Mann – ein 33-Jähriger aus Recklinghausen – im Rahmen der regelmäßigen Bestreifung des Busbahnhofes und dessen Umfeld aufgefallen. „Anhand der Täterbeschreibung nach dem Vorfall am Sonntag wurden sie auf den Mann aufmerksam“, so die Polizeisprecherin.

Der 33-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen wegen räuberischen Diebstahls dauern an. Denn: „Es gab wohl eine kleine Vorgeschichte zu dem Fall“, sagt Annette Achenbach. Mit Verweis auf die noch laufenden Ermittlungen hält sie sich allerdings mit Details zurück. Klar ist aber: Täter und Opfer des Raubüberfalls am Busbahnhof am Sonntag gegen 4.15 Uhr waren sich wohl nicht gänzlich unbekannt. Und: Der 22-Jährige, der den Angriff unverletzt überstanden hat, war zu diesem Zeitpunkt alkoholisiert.

Mehr Jobs