Start am 22. November

Weihnachtsmarkt findet definitiv statt

Lange hat man darum gebangt, doch jetzt ist es klar: Der Recklinghäuser Weihnachtsmarkt wird stattfinden – in gewohnter Länge, aber mit Veränderungen.
Immer wieder einen Besuch wert: der Recklinghäuser Weihnachtsmarkt. © Kristina Schroeder

Spätestens ab Montag, 22. November, weihnachtet es wieder in Recklinghausen. In der Woche vor dem 1. Advent sollte der Weihnachtsmarkt starten – und das wird auch wie angedacht geschehen. Die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW, die natürlich als Leitlinie für alle Planungen gilt, wie Stadtsprecher Hermann Böckmann betont, lässt Weihnachtsmärkte grundsätzlich zu. Allerdings unter bestimmten Bedingungen, heißt es vom Ministerium: „Maßgeblich ist ein gut durchdachtes Infektionsschutz-, Hygiene- und Zugangskonzept, das die jeweiligen Gegebenheiten vor Ort berücksichtigt. Stehtische mit fest zugewiesenen Stehplätzen sind zugelassen, wenn diese räumlich zu den Wegen und Straßen abgegrenzt sind.“

Und so werden die Details derzeit noch abgestimmt: Die Arena Recklinghausen GmbH als Veranstalter, die Händler und die Stadt stecken in intensiven Gesprächen, die Ergebnisse werden vermutlich Anfang November präsentiert.

Zu den offenen Fragen zählt unter anderem, ob auch der Kirchplatz bespielt wird, was jedoch recht wahrscheinlich ist. Sicher ist, dass es wohl keine Eislaufhalle auf dem Rathausplatz geben wird, und der Abschied von der zweistöckigen Vest-Alm ist bereits vor einer Zeit beschlossen worden. Auch das Palais Vest wird sich wieder einbringen und in Zusammenarbeit mit Künstlern einen Eltern-Kind-Markt auf den Löhrhofplatz zaubern – mit Märchenwald und Knusperhäuschen.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.