Tiere

Jagdhund springt in Ruhr, schafft es aber nicht mehr an Land – Rettungseinsatz

Ein Hund ist bei der Jagd auf einen Wasservogel in die Ruhr gesprungen - das wäre ihm beinahe zum Verhängnis geworden. Die Strömung war nämlich zu stark, um alleine wieder an Land zu gelangen.
Einsatzkräfte der Feuerwehr retten einen Hund aus der Ruhr. Die Jagd auf einen Wasservogel in der Ruhr in Hattingen wäre einem Hund beinahe zum Verhängnis geworden. © picture alliance/dpa/Feuerwehr Hattingen | A. Kupfer

Die Jagd auf einen Wasservogel in der Ruhr in Hattingen wäre einem Hund beinahe zum Verhängnis geworden. Einsatzkräfte der Feuerwehr retteten den völlig entkräfteten Vierbeiner am Freitag aus dem Fluss.

Strömung zu stark gewesen

Der Jagdhund sei mit seinen Besitzern auf einer Hundewiese unterwegs gewesen und in die Ruhr gesprungen, als er den Vogel bemerkte, teilte die Feuerwehr mit. Die Strömung sei für ihn aber zu stark gewesen, um aus eigener Kraft wieder an Land zu gelangen.

Ein Feuerwehrmann sei daraufhin mit einem speziellen Wasserrettungsanzug und gut gesichert dem Hund zu Hilfe geschwommen und habe ihn ans rettende Ufer gebracht.

dpa

Lesen Sie jetzt