Bei der Stadt Dortmund wurde unter anderem ein Versuch publik, bei dem ein Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes bestochen werden sollte. Der ließ sich allerdings nicht kaufen. © picture alliance/dpa
Korruptions-Serie

Fünf Korruptionsfälle in Dortmund: von der Baugenehmigung bis zum Asylantrag

Überall da, wo Menschen Macht haben, wichtige Entscheidungen zu treffen, herrscht Korruptionsgefahr. Die Versuchung, mit Geld nachzuhelfen, ist groß. Das zeigen fünf Beispiele aus Dortmund.

Spätestens seit dem spektakulären Fall bei der Kfz-Zulassung der Stadt Dortmund ist klar: Auch in Dortmund gibt es Bestechung und Bestechlichkeit, Vorteilsnahme- und -gewährung. In vier Fällen kam es dabei zwischen Januar 2020 und Oktober 2021 zu Ermittlungen gegen vier Bedienstete der Stadt Dortmund. Und dann gibt es noch einen ganz aktuellen, fünften Fall aus dem Jahr 2022.

Fall· 1

Fall 2

Fall 3

Fall 4

Fall 5

Und das sagt die Polizei Dortmund

Vorwurf: Gegen Geld Asylanträge bewilligt

Über den Autor
Redakteur
Ulrich Breulmann, Jahrgang 1962, ist Diplom-Theologe. Nach seinem Volontariat arbeitete er zunächst sechseinhalb Jahre in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten, bevor er als Redaktionsleiter in verschiedenen Städten des Münsterlandes und in Dortmund eingesetzt war. Seit Dezember 2019 ist er als Investigativ-Reporter im Einsatz.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.