Bewaffneter Überfall

Raubüberfall auf Tankstelle: 13-Jähriger schießt auf Verfolger

Zwei Jugendliche haben eine Tankstelle in Herford überfallen. Die 13 und 14 Jahre alten Jungen hatten es auf Zigaretten und Bargeld abgesehen. Doch der 13-Jährige zückte plötzlich eine Waffe.
Ein 13-Jähriger hat einen 18-Jährigen mit einer Schreckschusspistole am Arm verletzt. © picture alliance / dpa

Nach einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle in Herford soll ein 13 Jahre alter Jugendlicher mit einer Schreckschusspistole auf seinen Verfolger (18) geschossen und ihn am Arm verletzt haben.

Zuvor sollen der 13-Jährige und sein mutmaßlicher Mittäter (14) am Sonntagnachmittag maskiert und mit vorgehaltener Schreckschusswaffe den Tankwart (53) bedroht und zur Herausgabe einer dreistelligen Bargeldsumme sowie mehrerer Schachteln Zigaretten gezwungen haben. Anschließend seien die beiden Jugendlichen zunächst zu Fuß geflüchtet, teilte die Polizei am Montag mit.

Mehrere Zeugen hatten den Überfall beobachtet und die Polizei alarmiert. Ein 18 Jahre alter Zeuge nahm zunächst in seinem Auto und dann zu Fuß die Verfolgung der beiden jugendlichen Täter auf.

13-Jähriger schießt mit Schreckschusspistole

Dabei habe der 13-Jährige mit der Schreckschusspistole auf seinen Verfolger gefeuert, ehe er von dem Herforder überwältigt und auf dem Boden fixiert wurde. Der 13-Jährige habe weitere Schüsse abzugeben und den 18-Jährigen am Arm verletzt, hieß es weiter.

Die hinzugekommenen Polizeibeamten stellten vor Ort die Schreckschusswaffe und einen Teil der Beute sicher und nahmen den 13-Jährigen zur Identitätsfeststellung mit auf die Wache. Später wurde er seinem Erziehungsberechtigten übergeben.

Aufgrund von Zeugenhinweisen konnte die Polizei auch den geflüchteten 14-Jährigen noch am Abend im Bereich seiner Wohnanschrift stellen und in Gewahrsam nehmen.

dpa

Lesen Sie jetzt