Anzeige bei der Polizei

Tote-Hosen-Konzert in Düsseldorf: Verdacht auf sexuelle Nötigung

Die Toten Hosen haben Freitag und Samstag zwei Konzerte in ihrer Heimatstadt Düsseldorf gespielt. Bei dem Heimspiel soll es zu einer sexuellen Nötigung gekommen sein.
Campino, Sänger der Band „Die Toten Hosen“, steht während eines Konzerts auf der Bühne.
Bei einem Konzert der Band „Die Toten Hosen“ in ihrer Heimatstadt Düsseldorf soll es zu einer sexuellen Nötigung gekommen sein. © picture alliance/dpa

Bei einem Toten-Hosen-Konzert in Düsseldorf hat eine Frau der Polizei einen Übergriff gemeldet. „Es besteht der Anfangsverdacht einer sexuellen Nötigung“, sagte ein Sprecher der Düsseldorfer Polizei am Montag.

Der mutmaßliche Täter sei ein Mann gewesen. Aus Opferschutzgründen wolle er nicht mehr dazu sagen. Zuvor hatte die „Bild“ darüber berichtet. Die Punkrock-Band hatte am Freitag und Samstag zwei Konzerte in der Stadt gegeben, zu denen insgesamt etwa 84.000 Menschen kamen.

Abgesehen von der Anzeige der Frau seien keine besonderen Vorkommnissen im Zusammenhang mit den beiden Konzerten festgehalten worden, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.