Scenarios Auslandsreihe

Around the World: 40 Minuten bis nach Schweden

Dänemark – Teil 5: Bella hat mit ihren neuen Bekanntschaften einen Tagestrip nach Malmö unternommen – mit ganz viel Shopping, Sightseeing und vor allem Sonnenschein.
In unserer Auslandsreihe "Around the World" berichten unsere Jugendreporterinnen und -Reporter von ihren Abenteuern an den unterschiedlichsten Fleckchen der Welt. © pixabay.de

Sonnenschein, bunte Häuser und neue Eindrücke, wohin das Auge reicht. Das beschreibt meine eintägige Erkundungstour nach Malmö wohl am besten.

Und so kam es zu meiner kurzen Reise in das Nachbarland: Während einer meiner Schichten im Café lerne ich eine internationale Studentin namens Marianna kennen, die es aus Polen nach Dänemark gezogen hat und die nun hier ihren Master absolviert. Durch sie habe ich eine weitere internationale Studentin aus Frankreich namens Adele kennengelernt.

Wir drei verstehen uns auf Anhieb gut und vereinbaren zügig einen Trip zum skandinavischen Bruder Dänemarks, Schweden. Denn die schwedische Großstadt Malmö liegt direkt an der Grenze zu unserem derzeitigen Gastland. Lediglich 40 Minuten dauert die Zugfahrt von Kopenhagen aus. Abwechselnd spielen sich Szenerien verschiedenster Landschaftsabschnitte hinter dem großen Zugfenster ab: begrünte Hügel, dichte Wäldchen und dann graues Meer.

Die Heimat von ABBA und Pippi Langstrumpf

Denn um Malmö zu erreichen, überquert unser Zug die sich über fast acht Kilometer erstreckende Öresundbrücke. Hinter Schiffen und Windkrafträdern verschwimmt die Grenze zwischen dem stürmischen Wasser und unheilverheißenden Wolken.

Doch kaum betreten wir zum ersten Mal schwedischen Boden, klart der Himmel auf und die Sonne zeigt ihr strahlendes Gesicht. Es ist schon lange einer meiner Träume gewesen, das Heimatland Pipi Langstrumpfs und ABBAs zu besuchen.

Die Vintage-Läden in Malmö haben es Bella und ihren neuen Freundinnen besonders angetan. Hier lässt es sich nach Lust und Laune shoppen. © Privat © Privat

Secondhand-Shopping in Malmös Gassen

Für uns geht es nun zu Fuß quer durch die 344.000 Seelen Stadt. Malmös große Innenstadt kombiniert den Charme historischer Gebäude mit hochmodernen Bauwerken und birgt Möglichkeiten zum Bewundern und Einkaufen.

Verstreut über Gassen und sich windende Straßen finden sich in Schwedens drittgrößter Stadt viele gemütliche Cafés und einzigartige Secondhand-Läden. Dort stöbern wir durch zurückgelassene Artikel wie edle Ohrringe und gemusterte Jacken – und werden fündig!

Malmöhus überzeugt fürs Erste von außen

Mit unseren gefundenen Schätzen im Gepäck und Sonnenschein im Rücken geht unsere Erkundungstour weiter. Es zieht uns nach einem kurzen Mittagssnack zum Malmöhus. Hierbei handelt es sich um ein Schloss, das im 16. Jahrhundert erbaut wurde und das älteste, noch erhaltene Renaissanceschloss Skandinaviens ist.

Bella vor dem ältesten, noch erhaltenen Renaissanceschloss Skandinaviens: dem Malmöhus. © Privat © Privat

Der Weg dorthin führt durch einen begrünten Park mit einem Brunnen und bunten Blumenfeldern. Das Schloss an sich ist von außen relativ simpel gehalten und da das Wetter weiterhin auf unserer Seite ist, entscheiden wir uns gegen den Besuch des im Schloss errichteten Museums – die Besichtigung des Gebäudes verschieben wir auf einen Tag in naher Zukunft.

Bronzene Schuhe erinnern an Künstler

Auf unserem Rückweg zum Hauptbahnhof überqueren wir eine interessante Brücke – die Davidshallbron Bridge. Auf ihr ist als Erinnerung an einige von Malmös berühmten Persönlichkeiten ein Denkmal errichtet: Es besteht aus insgesamt 19 bronzenen Schuhen, die aneinandergereiht wurden. Sie dienen als Tribut an schwedische Künstler verschiedener Epochen und Zeitaltern.

Am Abend kehren wir zurück nach Dänemark und lassen den Tag an meinem Arbeitsplatz, dem Café, gemütlich ausklingen. Dass wir bald gemeinsam auch weitere Ecken Dänemarks ausgiebig auskundschaften wollen, steht für uns drei fest.