04 Stunden vor dem Spiel: Schalke 04 ist zu Gast bei 1899 Hoffenheim

Schalkes Abschiedstournee aus der Bundesliga startet am Samstag (15.30 Uhr/Sky) in Sinsheim bei 1899 Hoffenheim. Live-Ticker ab 15.15 Uhr auf www.ruhrnachrichten.de
Wegen einer Wadenverletzung muss Schalke auf Matija Nastasic weiter verzichten. © dpa

Die Ausgangslage: Für beide Mannschaften ist die Saison so gut wie gelaufen. Hoffenheim hat als Tabellenelfter weder Abstiegssorgen noch kann es sich Hoffnungen auf einen internationalen Startplatz machen. Mittelmaß eben, während Schalke als erster Absteiger feststeht und sich in den verbleibenden vier Spielen würdig aus der Bundesliga verabschieden will.

Die Besonderheit: Beide Trainer haben eine Jobgarantie von ihren Vorgesetzten bekommen. „Die Ausrichtung, mit welchem Trainer wir in die neue Saison gehen, ist völlig klar und in der Klubführung einstimmig entschieden: mit Sebastian Hoeneß“, sagte Alexander Rosen, Direktor Profifußball der TSG. Die Frage, ob Dimitrios Grammozis auch in der neuen Saison Schalker Trainer bleibe, beantwortete Sportvorstand Peter Knäbel kurz und bündig: „Ja“.

Das Personal: Beide Mannschaften müssen auf zahlreiche Spieler verzichten. Bei den Gastgebern fehlen sieben Kicker, bei Schalke sind es mindestens neun. Auf jeden Fall nicht dabei sind bei den Gästen die gesperrten Thiaw, Sané und Stambouli sowie die verletzten Boujellab, Mascarell, Nastasic und William.

Das letzte Schalke-Spiel in Sinsheim: Am 20. Oktober 2019 hatte Schalke die Chance, Tabellenführer zu werden. Doch die Mannschaft von Trainer David Wagner unterlag trotz deutlicher Überlegenheit mit 0:2 (0:0) bei den Kraichgauern. Kramaric (71. Minute) und der eingewechselte Bebou (85.) trafen vor 29.477 Zuschauern.

Das Hinspiel: Am 9. Januar 2021 schaffte Schalke nach 30 Bundesligapartien in Folge ohne Sieg endlich wieder einen „Dreier“. Überragender Spieler beim 4:0-Erfolg war der junge Matthew Hoppe mit drei Treffern. Tor Nummer vier steuerte Amine Harit bei.

Das sagen die Trainer:

Sebastian Hoeneß (1899 Hoffenheim): „Das ist ein bisschen unberechenbar, was da kommt. Es kann sein, dass Schalke jüngere Spieler reinwirft. Es wird diesmal schwieriger sein, das zu prognostizieren. Das 0:4 aus dem Hinspiel ist keine schöne Erinnerung. Aber wir haben jetzt eine komplett neue Situation. Wir haben vier Spiele nacheinander nicht verloren, die Serie wollen wir fortsetzen.“

Dimitrios Grammozis (Schalke 04): „Die Jungs waren nach der Niederlage in Bielefeld und den anschließenden Geschehnissen natürlich sehr aufgewühlt. Jeder hat seine Zeit gebraucht, um das Erlebte zu verarbeiten. Ich bin froh, dass wir uns jetzt wieder auf den Fußball konzentrieren können. Wir wollen in den letzten vier Spielen nichts herschenken.“

So könnten sie spielen:

1899 Hoffenheim: Baumann – Kaderabek, Posch, Vogt, Sessegnon – Samassekou – Rudy, Baumgartner – Grillitsch, Bebou, Kramaric

Schalke 04: Fährmann – Pavlidis, Mustafi, Oczipka – Becker, Serdar, Kolasinac – Bozdogan, Harit – Huntelaar, Paciencia

Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken)

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.