Schalke 04

Dries Wouters ist Schalkes zehnter externer Neuzugang

Der 24-jährige Verteidiger kommt vom belgischen Klub KRC Genk. Vertrag läuft bis 2024. Reaktion auf Schalkes Personalsituation in der Abwehr.
Verteidigt demnächst auf Schalke: Dries Wouters (l.) kommt aus Genk zu den Königsblauen. © imago

Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder macht weiter Nägel mit Köpfen: Kurz nach dem Transfer von Stürmer Benito Raman zum RSC Anderlecht vermeldeten die Königsblauen eine Neuverpflichtung: Die kommt ebenfalls aus Belgien, soll allerdings die Abwehr verstärken: Dries Wouters kommt vom belgischen Spitzenklub KRC Genk nach Schalke, wo er einen Dreijahres-Vertrag bekommt.

Die Verpflichtung des vierfachen belgischen U21-Nationalspielers ist eine Reaktion auf Schalkes Personal-Situation in der Abwehr: Der Fitness-Zustand von Salif Sané ist recht dubios, Matija Nastasic soll und wird Schalke verlassen. Wouters ist nach Danny Latza, Simon Terodde, Victor Palsson, Marcin Kaminski, Reinhold Ranftl, Marvin Pieringer, Marius Bülter, Thomas Ouwejan und Yaroslav Mikhailov Schalkes zehnter externer Neuzugang.

„Beweis für Anziehungskraft“

Für Rouven Schröder ist die Verpflichtung von Dries Wouters „ein weiterer Beweis dafür, dass Schalke 04 auch in der Zweiten Bundesliga eine große Anziehungskraft für junge Spieler mit Entwicklungspotenzial besitzt.“ Der 1,91 m große Wouters, in erster Linie in der Innenverteidigung einsetzbar, aber auch im defensiven MIttelfeld, bekommt auf Schalke die Rückennummer 15.

Ablöse soll er laut diversen Medienberichten nicht kosten, allerdings soll Genk von einem möglichen Weiterverkauf von Dries Wouters profitieren.

Lesen Sie jetzt