Schalke 04 engagiert sich in Gelsenkirchener Schulen Hilfe für geflüchtete Kinder

freier Mitarbeiter
Schalke hilft geflüchteten Kindern.
Die Stiftung Schalke hilft! unterstützt geflüchtete Kinder in Gelsenkirchener Schulen. © Schalke 04
Lesezeit

Mit dem Lernzentrum „Schalke macht Schule“ arbeitet das Schalker Fanprojekt im Bereich der politischen Bildung. Zusammen mit der Bundesliga-Stiftung, der Aktion Mensch sowie von Schalke hilft!, der vereinseigenen Stiftung des FC Schalke 04, macht sich das Fanprojekt für ein inklusives und soziales Miteinander an den Schulen in Gelsenkirchen stark.

Damit die Bedürfnisse von geflüchteten Kindern und Jugendlichen eine besondere Zuwendung erfahren können, hat das Fanprojekt vor vier Jahren sein Angebot erweitert und #hello ins Leben gerufen. Im Rahmen des Bildungs- und Kulturprojektes organisieren die Sozialarbeiter von #hello Demokratie- und Sozialkompetenztrainings für Kinder und Jugendliche, die aus ihren Heimatländern flüchten mussten und jetzt in Gelsenkirchen Integrations- und Förderklassen besuchen.

#hello hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Menschen mit Fluchterfahrung durch transkulturelle Trainings gezielt zu fördern, um ihnen eine nachhaltige Integration und Partizipation am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Sozialarbeiter Friedrich Schellhase ist einer der Pädagogen, die das Projekt verantworten. Während seines vierstündigen Trainings in den Räumlichkeiten der Gesamtschule Berger Feld standen zunächst verschiedene Kennlernspiele und Teamübungen auf dem Programm, die auf spielerische Weise soziale Werte wie Zusammenhalt und Rücksichtnahme vermitteln.

Die Zusammenarbeit im Kollektiv ist eines der wesentlichen Merkmale aller Trainings. Denn: Jedes Spiel führt nur zum Erfolg, wenn alle Kinder solidarisch miteinander arbeiten und füreinander einstehen. Der zweite Teil des Trainings drehte sich um die Bedürfnisse und Wünsche der Kinder.