Schalke-Sportvorstand Knäbel bestätigt Gespräche mit Huntelaar

„Desaströs“ nannte Sportvorstand Peter Knäbel bei „Sky90“ den Auftritt der Schalker Elf in der zweiten Halbzeit gegen Hoffenheim. Knäbel gab über den Stand der Personalpläne wenig preis.
Schalke will Klaas-Jan Huntelaar halten. © dpa

Immerhin bestätigte der 54-Jährige Gespräche mit Klaas-Jan Huntelaar, den Schalke halten möchte. Zwar wird der „Hunter“ im August 38 Jahre alt, aber der Torjäger soll als Identifikationsfigur einer völlig neuformierten Mannschaft eine Vorbildfunktion einnehmen. Dies gilt wohl auch für Torhüter Ralf Fährmann, der trotz eines üppigen Gehalts (angeblich 2,5 Millionen Euro pro Jahr) auch in der 2. Liga das Schalker Tor hüten soll.

Und was wird aus Trainer Dimitrios Grammotis, der mehr und mehr kritisch gesehen wird? Knäbel: „Wir haben definitiv die Absicht, mit ihm weiterzumachen“, so der Schalker Sportvorstand. Man habe schon zum Zeitpunkt seiner Verpflichtung um „die Schwere der Aufgabe“ gewusst, Grammozis werde fachlich wie menschlich nach wie vor geschätzt.

Entscheidungen, welche Spieler, die noch Vertrag haben, Schalke verlassen werden, wird wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen. „Ich glaube, dass die Spieler gut genug sind, dass sie einen Markt haben. Was gezahlt wird, wissen wir aber noch nicht. Wir haben unsere Budgetgrenze. Der Abgabemarkt ist noch gar nicht so richtig ans Laufen gekommen,“ erklärte Knäbel.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.