Auch weil Darko Churlinov (l.) im Angriff zu einer echten Alternative geworden ist und Salif Sané in der Abwehr wieder mitmischt, hat auf Schalke ein neuer interner Konkurrenzkampf begonnen. © Tim Rehbein/RHR-FOTO
Schalke 04

So will Schalkes Trainer Grammozis den neuen Konkurrenzkampf moderieren

Kaum Verletzte, zwei Neuzugänge, und Salif Sané mischt auch wieder mit: Schalkes Trainer Dimitrios Grammozis hat einen üppig gefüllten Kader zur Verfügung - das könnte für Spannungen sorgen.

Dries Wouters (ausgeliehen an den KV Mechelen) und Timo Becker (ausgeliehen an Hansa Rostock) mussten es bereits akzeptieren: Auf Schalke haben sie derzeit kaum bis gar keine Perspektiven. Dazu ist der Kader der Königsblauen mittlerweile zu üppig bestückt.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein HA+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.