Wie Schalke von der Weltmeisterschaft in Katar profitiert FIFA zahlt Abstellungsgebühren

freier Mitarbeiter
So fassungslos war Maya Yoshida nach dem WM-Aus mit Japan.
So fassungslos war Schalke-Spieler nach dem WM-Aus mit Japan. © dpa
Lesezeit

Schalke hatte mit Maya Yoshida bei der Weltmeisterschaft in Japan zwar nur einen Spieler aus seinem aktuellen Kader dabei, aber dies zahlte sich in finanzieller Hinsicht trotzdem aus. Denn der Weltfußballverband FIFA zahlt Vereinen für jeden ihrer Spieler, der an der WM teilnimmt, pro Tag eine Abstellungsgebühr. Allein für die Gruppenphase werden somit über 200 Millionen Euro an knapp 400 Fußballclubs auf der ganzen Welt ausgezahlt.

Der englische Meister der vergangenen Saison, Manchester City, erhält mit 4,17 Millionen Euro von allen 398 Vereinen die höchsten Ausgleichszahlungen für seine Spieler. Knapp dahinter folgt ein spanischer Verein, der in jüngster Vergangenheit eher durch Geldnöte aufgefallen ist: Der FC Barcelona um Stürmer Robert Lewandowski sichert sich mit knapp 4,17 Mio. Euro den zweiten Rang im Vergleich.

Auf dem dritten Platz landet mit dem FC Bayern München der erste Bundesligist, der sich dank der Abstellung von Thomas Müller, Eric Maxim Choupo-Moting und Co. über eine Summe in Höhe von 4,02 Millionen Euro freuen darf. Der hoch verschuldete FC Schalke 04 Schalke 04 erhält immerhin noch 492.800 Euro. Das ist das Ergebnis einer Analyse der Informationsplattform ispo.com/sportwetten.