Kaum zu stoppen war Ahsens Goalgetter Constantin Brink (r.), der sich diese Gelegenheit nicht nehmen ließ. © Bernd Turowski
Fußball

Auch in Ahsen bleibt DTSG die „Schießbude“ der Liga

DTSG Herten bleibt die „Schießbude“ der Kreisliga A2. Auch gegen Borussia Ahsen hatten die Hertener nicht den Hauch einer Chance und mussten sich der Ahsener Übermacht am Ende mit 1:16 beugen.

Dabei hatten die Dattelner Gastgeber nicht einmal ihren besten Tag erwischt. Von Beginn an machte die Stromberg-Elf jedoch klar, wer am Gerneberg das Sagen hat. Constantin Brink prüfte in den ersten beiden Minuten DTSG-Keeper Ali Isleme, der danach auch noch eine Flanke von Darius Salehi entschärfen konnte, auf Herz und Nieren.

Das wohl größte Missgeschick in Janys Karriere

Hertener Keeper mit katastrophalen Abschlägen

Überragende Leistung von Niklas Laudahn

Über den Autor
Redakteur
Als echtes Kind des Ruhrgebiets wurde ich im Schatten der Zeche Brassert geboren. Schon während meiner Schulzeit war ich für fast allen Redaktionen als freier Mitarbeiter im Medienhaus Bauer tätig. Nach meinem Volontariat in Herten folgte der Aufbau der Online-Redaktion, Betreuung der Seite Computer-News, die Kreisredaktion – und dann wieder der Sport. Hier kümmere ich mich u.a. um die Sporttabellen. Hobbies: Ich bin Motorradfahrer, Computerfreak, Foto-Fan und Musikenthusiast (Tasteninstrumente).
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.