Fußball

Abergläubischer Vestia-Trainer setzt auf Glücksbringer

Mit einem Trikot des FC Liverpool verfolgte Jörg Breski als Trainer an der Seitenlinie die Bezirksliga-Partie zwischen dem SV Vestia Disteln und Genclikspor Recklinghausen.
Mit dem Gerrard-Trikot vom FC Liverpool stand Vestia-Trainer Jörg Breski an der Seitenlinie. © Michael Steyski

„Wenigstens hat er kein blaues Trikot an“, meinte ein Zuschauer, als er Vestia-Trainer Jörg Breski im Liverpool-Trikot an der Seitenlinie stehen sah. Wobei man schon zweimal hinschauen musste, schließlich gibt’s Vestia-Shirts in einem ähnlichen Rot-Ton. Ein deutlicher Hinweis auf den FC Liverpool: Das Trikot war mit Gerrard beflockt.

Warum der Coach das Trikot trug? „Das ist eine Macke von mir. Das Trikot ist ein echter Glücksbringer, ich bin abergläubisch“, sagt Jörg Breski. Und erläuterte: „Mit dem Trikot in der Tasche haben wir mal hier die Langenbochumer geschlagen.“

Ohne Trikot Niederlage im Kreispokal

Im Kreispokal gegen den Oberligisten TuS Haltern hatte er das Shirt – übrigens mit dem Original-Autogramm von Steven Gerrard – zuhause vergessen. Prompt schieden die Distelner trotz eines guten Spiels aus. Und jetzt landeten die Distelner mit 3:2 einen glücklichen Sieg gegen Genclikspor Recklinghausen. „Hat ja geholfen“, fügt Breski hinzu.

Er ist ein echter Liverpool-Fan, mochte Steven Gerrard wegen seiner Einstellung zum Sport. Meist im zentralen Mittelfeld eingesetzt, spielte Gerrard seit seiner Kindheit insgesamt 26 Jahre für den FC Liverpool. Aktuell ist er Trainer der Glasgow Rangers. „Und ich mag den Fußball, den Jürgen Klopp spielen lässt. Er ist so intensiv und mit Tempo, nicht so viel hinten herum“, sagt Jörg Breski.

Lesen Sie jetzt