Fußball

Abstiegs-Gespenst geht im Katzenbusch um

Es wurde nichts mit dem erhofften Befreiungsschlag beim A-Ligisten DJK Spvgg. Herten. Im Heimspiel gegen SW Röllinghausen gingen die Schützlinge von Sascha Vitolins leer aus.
Mit letztem Einsatz versucht hier der Hertener Juri Stolz (r.), den Pass seines Gegenspielers zu unterbinden. © Patrick Lechtenböhmer

Obschon die DJK Spvgg. Herten zur Pause gegen SW Röllinghausen mit 1:0 führte, unterlagen die Katzenbusch-Kicker am Ende mit 1:3. Nach Abpfiff fand der DJK-Übungsleiter klare und unmissverständliche Worte. „Wir haben gegen einen unterdurchschnittlichen Gegner absolut verdient verloren, weil wir nach der Pause aufgehört haben zu verteidigen“, kritisiert Vitolins seine Mannschaft, der mit zunehmender Spielzeit merklich die Körner ausgehen.

„Das ist eben das Resultat, wenn man nicht oder nur sehr wenig trainiert“, ärgert sich Vitolins, dessen Mannschaft einen Blitzstart hinlegte. Alex Albert staubte nach einem Distanzschuss von Juri Stolz zum 1:0 ab (11.). Vom Gast war bis kurz vor der Pause offensiv nichts zu sehen. Urplötzlich tauchte Ezra Egole im Strafraum auf und zwang DJK-Keeper Marco Magga zu einer Glanzparade (45.).

Jonas Sternemann trifft zum 1:1-Ausgleich

Nach dem Wiederanpfiff konnte aber auch der ansonsten fehlerfreie Magga die Einschläge nicht mehr verhindern. Jonas Sternemann markierte mit einem platzierten 16-Meter-Schuss das 1:1 (51.). Kurz danach brachte Ezra Egole die Gäste per Strafstoß mit 2:1 in Führung (54.).

Aboubacar Diallo trug sich zum 3:1-Endstand ebenfalls in die Torschützenliste ein (70.). „Mit der Einstellung aus der zweiten Halbzeit können und werden wir kein Spiel gewinnen“, sagt DJK-Trainer Vitolins.

Tore: 1:0 Albert (11.), 1:1 Sternemann (51.), 1:2 Egole (54./FE), 1:3 Diallo (70.)

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.