Bezirksliga-Spitzenreiter DJK Spvgg. Herten strauchelt im Heimspiel

Redakteur
Bei dieser Ecke verpasst die Hertener Stürmerin Laura Sofia Lombardi (r.) den Kopfball. © Michael Steyski
Lesezeit

Am sechsten Spieltag hat‘s die Frauen der DJK Spvgg. Herten erwischt. Nach fünf Siegen in Folge glückte der Truppe von Marc Bahl gegen den RC Borken-Hoxfeld nur eine Nullnummer – die ersten Punktverluste der Saison. Da Fortuna Seppenrade – zuvor punktgleich – in Bork nicht über ein 2:2 hinauskam, bleiben die Hertenerinnen an der Spitze.

„Ein ungerechteres Remis habe ich selten gesehen“, sagt Marc Bahl. 90 Minuten lang drückte die DJK Spvgg. die RC-Truppe in deren Hälfte, erspielte sich eine Reihe von Chancen. Emine Citir, Frederike Löken und Laura Sofia Lombardi tauchten im ersten Abschnitt frei vor RC-Torfrau Cornelia Droste auf, blieben aber stets nur zweite Siegerin. „Einer davon muss reingehen“, sagt Marc Bahl. 0:0 zur Pause.

Elfmeter-Pfiff in der 82. Minute

Die DJK Spvgg. blieb im zweiten Durchgang weiter am Drücker. Doch ließen die Hertenerinnen weitere Chancen liegen. Die beste Möglichkeit gab‘s in Minute 82. Julia Hasler drang in den Strafraum ein, die Borkenerin Lynn Bleker hakte von hinten in die Beine von Hasler, die fiel – klarer Elfmeter.

Chantal Schmitz trat an, entschied sich für einen strammen Schuss links unten. Cornelia Droste tauchte in die richtige Ecke, bekam die Finger an den Ball und sicherte diesen im Nachfassen. „Es war trotzdem eine gute Partie von uns, wir waren nur nicht torgefährlich“, sagt Marc Bahl.