Fußball

Der Sportliche Leiter haut bei DTSG Herten auf den Tisch

A-Kreisligist DTSG Herten steckt mitten im Abstiegskampf. Der Sportliche Leiter und Interimstrainer Suat Akyüz kündigt Konsequenzen an.
Hart umkämpft: eIn Duell zwischen DTSG-Spieler Mohamed Dia (l.) und Manuel Portmann (RW Erkenschwick). © SYSTEM

Auf Talfahrt befindet sich A-Kreisligist DTSG Herten. Das Team von Interimstrainer Suat Akyüz hat mit dem 1:7 zuletzt gegen den FC 96 Recklinghausen mittlerweile sechs Partien am Stück verloren – darunter war auch das bittere 2:3 bei RW Erkenschwick. Mit sieben Punkten schwenkt DTSG Herten gemeinsam mit der DJK Spvgg. Herten und dem SuS Bertlich die Rote Laterne.

Wie geht‘s weiter? Der Sportliche Leiter Suat Akyüz hatte nach der Trennung von Coach Michael Pannenbecker angekündigt, kurzfristig die Mannschaft zu übernehmen. Daraus wird womöglich ein längeres Engagement als gedacht. „Ich mache es erst einmal allein, wohl bis zur Winterpause. Ich warte noch auf einen Trainer, der im Moment allerdings keine Zeit hat“, sagt Suat Akyüz. Einen Namen wollte er nicht verraten.

„Die Schonzeit ist vorbei“

Er verrät aber, dass es ein Gespräch mit der Mannschaft gegeben hätte. „Am Anfang habe ich mich noch nicht getraut, auf den Tisch zu hauen. Wir haben den Spielern jetzt klargemacht, dass diejenigen, die nicht mitziehen, rausgeworfen werden. Die Schonzeit ist vorbei“, sagt Suat Akyüz.

Kommen in der Winterpause neue Spieler? „Wenn alle da sind, haben wir genug. Aber die Verletzungsmisere hält bei uns an, wir haben die Seuche“, sagt Suat Akyüz. Punktuell würde er nach einem oder zwei Abwehrspielern Ausschau halten.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.