Fußball

Die nächsten Derbys stehen für die BWWL-Reserve und SV Westerholt an

Ein Hertener Derby jagt in der Kreisliga B 3 das nächste. Am Sonntag trifft DTSG II auf den Spitzenreiter aus Langenbochum, der SV Westerholt auf die Drittvertretung des SV Vestia.
Hofft auf einen Derby-Sieg: Christoph Woischny, Trainer des B-Kreisligisten SV Westerholt. © Michael Steyski

Derbyzeit herrscht in der Kreisliga B 3 aus Hertener Sicht: Gleich zwei Ortsduelle stehen Sonntag auf dem Programm.

DTSG Herten II – BWW Langenbochum II (So., 13) Letzter gegen Spitzenreiter – auch wenn die Tabelle nach vier Spieltagen nicht so ganz aussagekräftig ist, stellt sich die Frage nach dem Favoriten nicht wirklich. Die Blau-Weißen, die von Kevin Korinth betreut werden, wollen ein Wörtchen im Aufstiegskampf mitreden. „Da ist ein Sieg bei DTSG schon Pflicht. Wir gehen die Aufgabe aber mit Respekt an“, sagt Kevin Korinth.

SV Hochlar 28 II – SC Herten (So., 13) Die Berglöwen, die von Sven Berger gecoacht werden, haben die letzten beiden Spieltage pausiert, somit erst zwei Partien bestritten – diese aber beide gewonnen. Am Sonntag beim noch ungeschlagenen Tabellenzweiten aus Recklinghausen sind die Hertener gleich nach der längeren Pause gefordert.

SV Westerholt – SV Vestia Disteln III (So., 15) Nach der 1:2-Niederlage in Langenbochum möchten die Westerholter wenigstens das nächste Derby gegen die Distelner Drittvertretung siegreich gestalten. „Wir wollen weiter oben dran bleiben“, sagt SV-Trainer Christoph Woischny. Es könnte eine torreiche Begegnung werden: Die Gäste haben bislang 13 Tore erzielt, die Westerholter gar deren 21.

Lesen Sie jetzt