Fußball

Es „müllert“ alle 70 Minuten in der Bezirksliga 14

Bereits neun Treffer hat Philipp Müller vom Bezirksligisten SV Vestia Disteln nach sieben Spieltagen erzielt. Wie sieht es bei den anderen Vest-Clubs aus?
Die Torhungrigen beim SV Vestia: Philipp Müller (r.) hat schon neun Saisontore erzielt, Miguel Cornelius (l.) steht bei sieben. © Foto Braucks 10-2021

Keine Frage: Kein Stürmer in der Bezirksliga 14 ist treffsicherer als Philipp Müller. Der Kapitän des Tabellendritten SV Vestia Disteln hat bereits neun der 25 Distelner Treffer erzielt. Da Müller in allen Partien voll durchspielte, knipst der Stürmer somit alle 70 Minuten. Auf ebenfalls neun Saisontore kommt auch Dominik Stukator vom Tabellenzweiten BV Rentfort.

Eine noch bessere Quote erzielt beim SV Vestia Miguel Cornelius. Der kommt zwar „nur“ auf sieben Tore, stand verletzungsbedingt aber nur 462 Minuten auf dem Feld. Und trifft somit sogar alle 66 Minuten. Das schafft auch Distelns Mahmut Tas. Aufgrund einer Verletzung hat er bislang aber erst 132 Minuten gespielt, dabei zwei Treffer erzielt. Auf jeden Fall sind Distelns Stürmer torhungrig, erzielen im Schnitt 3,6 Tore pro Partie.

Beim FC Marl treffen die Abwehrspieler

Während es in Disteln Stürmertore in Hülle und Fülle gibt, fehlen diese beim Tabellenvierten FC Marl. Die besten Torschützen sind die beiden Abwehrrecken Julian Burkowski und Patrick Goecke sowie Flügelspieler Michael Zoladz, die allesamt auf zwei Saisontore kommen. 14 Saison-Treffer bedeuten beim FC Marl einen Schnitt von glatt zwei Toren pro Partie.

Beim Eckball stehen Evgenij (l.) und Alexander Lakstankin vom VfB Hüls am kurzen Pfosten © Jochen Sänger © Jochen Sänger

Noch weniger Tore hat der Lokalrivale VfB Hüls erzielt, der als Tabellenfünfter auf zehn Tore kommt (Schnitt 1,4 Tore pro Spiel). Die Hälfte davon geht auf das Konto eines Brüder-Paars. Alexander Lakstankin hat bislang drei Tore erzielt, Bruder Evgenij zwei.

Torreich enden in der Regel die Partien des Tabellen-Siebten Sportfreunde Stuckenbusch. Die Recklinghäuser haben den gegnerischen Mannschaften bereits 18 Tore eingeschenkt – macht einen Schnitt von 2,6 Toren pro Spiel. Bester Schütze der Recklinghäuser ist Fabian Lohmeyer, der auf fünf Saisontore kommt. Drei Treffer hat bislang Thomas Jonathan Kühlkamp erzielt. Auf jeweils zwei Treffer kommen Luis Barlage, Dominik Heinemann und Justin Kaup.

Die Sportfreunde Stuckenbusch feiern Luis Barlage (Nr. 23) für einen Treffer. © Thomas Braucks © Thomas Braucks

Auf dem achten Rang rangiert aktuell die SG Suderwich. Die „Surker“ geizen ein wenig mit Toren, haben erst zehn erzielt (Schnitt: 1,4 pro Spiel). Das reichte aber zu elf Zählern. Einen echten Torjäger besitzen die Recklinghäuser nicht. Max Eggermann hat im Laufe der Saison zweimal zugeschlagen, Mathis Kämper ebenso.

Genclikspor hat bislang elf Saisontore erzielt

Auf dem 15. und somit vorletzten Platz steht Genclikspor Recklinghausen. Elf Tore hat die Mannschaft um Spielertrainer Yakup Köse in der laufenden Saison erzielt, was einen Torschnitt von 1,6 bedeutet. Treffsicher war vor allem Kapitän Hakan Cayirli. Der Freistoß-Spezialist markierte bislang vier Saisontore. Auf drei Treffer kommt Süleyman Demirci, auf zwei Emre Güler.