Fußball

Favoritenschreck SuS Bertlich schlägt wieder zu

Gegen die Mannschaften aus dem oberen Kreisliga-A-Bereich kann Kellerkind SuS Bertlich punkten. Beim Spitzenreiter langte es zu einem Unentschieden.
Abwehrexperten unter sich: Bertlichs Kevin Lendowski (l.) traf ebenso in Röllinghausen wie Mitspieler Frank Berndt (r.). © Andreas von Sannowitz

Der Favoritenschreck hat wieder zugeschlagen. Nach dem 3:3 im Heimspiel gegen den Vierten SV Hochlar 28 holte Kreisliga-A-Schlusslicht SuS Bertlich erneut ein 3:3-Remis – diesmal beim Spitzenreiter SW Röllinghausen.

„Letztlich haben wir sogar zwei Punkte verschenkt“, sagt Thomas Droste, Sportlicher Leiter der Bertlicher. Spielertrainer Bilal Kuzucu befindet sich derzeit in Quarantäne. Droste sah allerdings das frühe 1:0 der Hausherren durch Aboubacar Diallo (3.). Nach der Pause drehten die Bertlicher jedoch die Partie. Rafael Argiropoulos aus 16 Metern (73.) sowie Kevin Lendowski per Elfmeter (77.) – nach Foul an Joel Herden – sorgten für das 1:2.

Berndt verlängert Freistoß per Kopf zum 3:3

Doch schlug der Spitzenreiter zurück. Stefan Matecki (80.) und Tim Heinacker (83.) mit Foulelfmeter markierten das Röllinghäuser 3:2. Mit der letzten Aktion des Spiels brachte Alper Akcapinar einen Freistoß aus gut 40 Metern scharf vor das Röllinghäuser Tor, der spielende Co-Trainer Frank Berndt verlängerte leicht per Kopf zum 3:3 (90.+3). „Ich glaube, der Schuss wäre auch so reingegangen“, meint Thomas Droste.

Mit dem Unentschieden sind die Bertlicher auf den vorletzten Platz geklettert. „Wir haben jetzt zwei Wochen Pause. Dann kommen angeschlagene Spieler zurück zum wichtigen Spiel in Meckinghoven“, sagt Thomas Droste.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.