Fußball

„Geh-Fußball“ in Langenbochum ist der neue Hit

Walking Soccer liegt im Trend - BW Westfalia Langenbochum liefert hierfür das aktuellste Beispiel. Der Auftakt war jedenfalls schon einmal verheißungsvoll.
Neu am Start: Die Gehfußballer aus Langenbochum hatten zum Auftakt reichlich Spaß. © Privat

Zunächst war es eine dritte Mannschaft, die im vergangenen Jahr bei BW Westfalia Langenbochum für eine Erweiterung des Spielbetriebs sorgte. Doch damit nicht genug, wurde jetzt im Hertener Norden auch eine „Geh-Fußball-Mannschaft“ gegründet.

Walking Soccer liegt schon seit geraumer Zeit bei zahlreichen Vereinen im Trend, nun auch in Langenbochum. Sportlich Verantwortlich und selbst am Ball ist Ralf Giera, der bis vor kurzem noch das Bezirksliga-Team der U19 trainierte. Für den organisatorischen Teil zeichnet sich Peter Kalinski verantwortlich, der auch dem Förderverein vorsteht.

Langsam angehen lassen? Mitnichten!

Zum Trainingsauftakt wurde auch gar nicht allzu viel gesprochen. Nach einer kurzen Aufwärmphase rollte sofort der Ball. „Und wer glaubte, dass die sehr ehrenvollen Herren es langsam angehen lassen würde, sah sich getäuscht“, berichtet Klubsprecher Steven Fischer. Natürlich fehlten noch die langen Sprints, der Dauerlauf im Mittelfeld oder knochenharte Tacklings, aber bei dem „Walking Soccer“ ist man permanent am Ball.

Das Tor ist breit, aber niedrig

„Direktes Passspiel heißt die Devise und man kann es im Seniorenfußball mit dem Aufwärmprogramm fünf gegen zwei ein wenig vergleichen. Kniehoch darf der Ball gespielt werden und das Tor ist breit, aber niedrig.“

Das Fazit aller Beteiligten: „Alle waren begeistert und nun geht es jede Woche montags um 20 Uhr auf den grünen Rasen. Steven Fischer betont: „Es gibt keine Altersbegrenzung. Und so mancher kann sich schon ein Treffen mit anderen Clubs vorstellen. Wer noch Interesse hat, kann einfach mal vorbeikommen.“

Lesen Sie jetzt