Fußball

Torwart von BWW Langenbochum legt einen Treffer auf

Die Serie hält: Auswärts ist Landesligist BWW Langenbochum noch ohne Punkte, daheim aber holen die Blau-Weißen zum zweiten Mal - diesmal gegen SW Wattenscheid - drei Zähler.
Der passt: Denis Toskai (l.) erzielt mit einem Flachschuss das 1:0 für die Langenbochumer. © Michael Steyski

Wichtige Punkte zum Klassenerhalt hat Landesligist BWW Langenbochum gesammelt. Die Truppe von Nassir Malyar schlug daheim SW Wattenscheid 08 mit 2:0 (1:0). Mit sechs Zählern stehen die Blau-Weißen vorerst als Tabellenzehnter im Mittelfeld.

Allerdings ließ Nassir Malyar spielerisch kein gutes Haar an seine Schützlinge. „Das war unsere schlechteste Saisonleistung“, sagt der BWWL-Trainer. Und trotzdem gewonnen, wie geht das denn?

Das geht, wenn eine Mannschaft kämpferisch alles in die Waagschale wirft, leidenschaftlich verteidigt. Und genau das bekamen die Hausherren gegen die Wattenscheider hin.

SW-Torwart klärt den Matena-Schuss

Den etwas besseren Auftakt hatten die Hertener – und auch die ersten Chancen. Nach Zuspiel von Leroy Stemmer war Lukas Matena auf der linken Seite frei, seinen Schuss schnappte sich SW-Schlussmann Heiko Langenfeld im Nachfassen (18.).

Mit der zweiten Möglichkeit gingen die Blau-Weißen in Führung. Und dieses 1:0 bereitete BW-Keeper Max Ronneburg mit einem langen Abschlag vor. Der Ball tickte zwischen den Wattenscheidern Felix Grabienski und Frederick Osei Assibey, die nicht richtig hingingen. Dafür aber Langenbochums Denis Toskai. Da auch Keeper Heiko Langenfeld zögerte beim Rauskommen, schob Denis Toskai den Ball aus sechs Metern flach ein (21.).

Jan Tegtmeier trifft nur den Pfosten

Bis zur Pause war die Partie halbwegs verteilt, die Gäste besaßen allerdings eine Großchance. Jan Tegtmeier setzte sich auf der rechten Seite gegen Michael Widera durch, sein Schuss aufs lange Eck klatschte an den Pfosten, von dort in die Arme von Max Ronneburg (37.). Mit 1:0 wurden die Seiten gewechselt.

Die Hausherren waren in Abschnitt zwei gut im Spiel. Pech hatte Leroy Stemmer, der einen abgeblockten Ball direkt nahm, dieser aus 17 Metern knapp am Winkel vorbeistrich (52.). Anschließend ließen die Langenbochumer hinten nichts anbrennen, auch wenn die Gäste mit der Zeit dominanter wurden. Nach vorne ging lange Zeit nicht viel.

Lukas Matena steht beim 2:0 goldrichtig

Ja, bis zur 82. Minute. Da durfte Hayssam Siala über die rechte Seite frei flanken, die Kugel flog Richtung zweiten Pfosten. Dort stand Lukas Matena goldrichtig, drückte den Ball aus drei Metern ins Netz zum 2:0. Anschließend verteidigten die Langenbochumer mit Mann und Maus den Vorsprung. Brenzlig wurde es noch bei einem Eckball. Aber Keeper Max Ronneburg entschärfte den Kopfball von Jan Tegtmeier. „Ich hoffe, der Sieg gibt uns Rückenwind. Das waren ganz wichtige drei Punkte für uns“, meint BWWL-Trainer Nassir Malyar.

BWW Langenbochum: Ronneburg – Portmann, Widera, Stemmer, Siala (88. Tekin), F. Elvermann, M. Elvermann, Matena, Sehic, Arabaci (69. Cesur), Toskai (75. Rippel)

SW Wattenscheid 08: Langenfeld – Grabienski, Kaplan, D. Schroven, Tegtmeier, Osei Assibey, Yeboah (84. Raposinho De Miranda), J. Schroven, Simsek (80. Herrmann), Falatik, Dirsus

Tore: 1:0 (21.) Denis Toskai; 2:0 (82.) Lukas Matena