Handball

Westfalia Scherlebeck steht in Schalke in der Pflicht

Die Bezirksliga-Handballer von Westfalia Scherlebeck stehen nach zwei Niederlagen unter Druck. Im Kellerduell beim FC Schalke II sollen die ersten Punkte her.
Gefordert sind am Samstag Nils Berdysz (l.) – hier im Duell mit Thomas Ostler (HTV RE) – und die Scherlebecker Bezirksliga-Handballer, die zum Kellerduell beim FC Schalke 04 II antreten. © Jochen Börger

Das Kellerduell der Bezirksliga Ruhrgebiet geht am Samstag über die Bühne. Dann empfängt das Schlusslicht FC Schalke 04 II (0:6 Punkte) den Vorletzten Westfalia Scherlebeck (0:4). Die Partie in der Sporthalle Schürenkamp wird um 19.30 Uhr angepfiffen.

„Wenn wir die Klasse halten wollen, müssen wir ohne Wenn und Aber das Spiel gewinnen“, fordert Westfalia-Trainer Stefan Schlechter von seinen Spielern die ersten Saisonpunkte ein. „Sicherlich werden die Schalker versuchen, den einen oder anderen zu ärgern. Für uns zählt aber nur ein Sieg“, meint Westfalia-Sprecher Stephan Ravazza. Personell sieht’s ordentlich aus. Zwar fallen Leander Boeck (verletzt) und Marc Kahlen (Urlaub) aus, dafür stoßen wieder Max Niermann und Jonas van Kampen wieder zum Kader.

Gerüchteweise treten die Gelsenkirchener in dieser Saison nur deshalb an, um in der kommenden Spielzeit einen Kreisliga-Platz sicher zu haben, um nicht wieder ganz unten anfangen zu müssen. Zuletzt verloren die Schalker bei Titelanwärter ETG Recklinghausen deutlich mit 11:40 und mussten kräftig Lehrgeld zahlen. Da gab’s nicht nur einen Klassenunterschied …

Lesen Sie jetzt