Elfmeter pariert, Ausgleich verschuldet: Ubeyd Güzel von TuS Haltern war der tragische Derbyheld am Stimberg. © Olaf Krimpmann
Fußball: Westfalenliga 1

Erkenschwick vs. Haltern – das Spiel eines tragischen und eines heimlichen Derbyhelden

Ein überragender Abwehrchef Maurice Kühn auf der einen Seite, ein dreifacher Torschütze Stefan Oerterer auf der anderen: Das Derby zwischen Spvgg. Erkenschwick und TuS Haltern hatte aber noch mehr Protagonisten.

Eine 1:0-Führung des Außenseiters, ein verschossener Elfmeter, eine Schlussphase, in der zwei entscheidende Tore fallen und der Schiedsrichter auch noch die Rote Karte zieht: Es war am Sonntag einiges los am Stimberg, wo die Spvgg. Erkenschwick zum Westfalenliga-Auftakt vor 565 zahlenden Zuschauern TuS Haltern empfing und 3:1 bezwang.

„Besser ein Torwart, der mitspielt, als einer, der auf der Linie klebt“

Schuwirth nach Einwechslung am allen Aktionen beteiligt

Haltern gehen die Optionen in der Defensive aus

Über den Autor
Redakteur
Sport ist Mord? Vielleicht. Garantiert ist Sport gesellig, spannend und spaßig - und damit berichtenswert. Wenn nicht gerade die Halbzeitwurst mit Senf lockt, geht’s vorzugsweise in Laufschuhen an die eigenen überzähligen Kalorien. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg - wie der Sport eben so ist.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.