Nach Rückzug der IG Bönen: Spvgg. Erkenschwick überbrückt Pause mit Pokalspielen

Redakteur
Moritz Isensee und die Spvgg. Erkenschwick überbrücken dass spielfreie Wochenende mit Pokalspielen. © Olaf Krimpmann
Lesezeit

Eigentlich hätten IG Bönen und die Spvgg. Erkenschwick bereits am dritten Spieltag aufeinandertreffen sollen, die Westfalenliga-Partie war angesetzt für Sonntag, 28. August, im Stimberg-Stadion.

Erkenschwicks Trainer Magnus Niemöller kam der Bönener Rückzug gar nicht recht: So früh in der Saison zu pausieren (und das auch nur zwei Wochen vor dem Liga-Knaller gegen den Lüner SV am 11. September), passte nicht ins Konzept. Hinter den Kulissen wurde nun seit Tagen daran getüftelt, die Pause zu überbrücken.

Das hat nun geklappt: So tritt die Spvgg. Erkenschwick am Donnerstag, 25. August, im Kreispokal an. Anstoß der Partie beim A-Ligisten SG Suderwich an der Lülfstraße ist um 18.30 Uhr.

Spiel gegen Ahlen muss im Stadion ausgetragen werden

Eine Woche darauf (Mittwoch, 31. August) empfangen die Schwarz-Roten dann im Westfalenpokal den Regionalligisten Rot-Weiß Ahlen. Aus Sicherheitsgründen muss die Partie im Stimberg-Stadion ausgetragen werden, das bekanntermaßen nicht über ein Flutlicht verfügt. Der Anstoß erfolgt daher bereits um 18.15 Uhr.

„Uns passen diese beiden Spiel sehr gut, um im Rhythmus zu bleiben“, so Magnus Niemöller. An diesem Wochenende (21. August) geht es für die Spvgg. zunächst in der Liga mit dem Auswärtsspiel bei SV Rödinghausen II weiter, und auch nach den Pokalspielen ist das Team zunächst in der Fremde gefordert – am 4. September beim SV Mesum.