A-Jugendspieler Christian Ruhnau (v.) nahm Teutonen-Trainer Oliver Ridder explizit aus der Kritik raus. © Christine Horn
Fußball

Teutonen zeigen keine bezirksligataugliche Leistung – 1:5-Niederlage in Lüdinghausen

„Von zwei schlechten Mannschaften waren wir heute die schlechtere“, stellte Oliver Ridder, Trainer des Bezirksligisten Teutonia SuS Waltrop, nüchtern fest. „Das war heute ein komplettes Mannschaftsversagen.“

Explizit von dieser verheerenden Kritik ausgenommen waren zwei Spieler: „Der A-Jugendliche Christian Ruhnau und Nils Kiesenberg aus der zweiten Mannschaft“, urteilte Ridder vielsagend.

Notbremse: Henrik Sommer sieht die Rote Karte

Über die Autorin
Redakteurin
1969 in Koblenz geboren, begann sie 1991 das Volontariat beim Bauer-Verlag. Noch während der Oberstufenzeit wurde ihr von den Lehrern im Rheinland ein grausiges Bild des Ruhrgebiets vermittelt. Doch sehr schnell lernte sie die Region und die Menschen schätzen - und lieben. Längst hier verwurzelt, lebt sie seit 1993 in Waltrop, mit Mann und zwei Töchtern. Ob im Sport oder im Lokalen sind es die erzählten Geschichten, die sie so sehr an ihrem Beruf schätzt.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.