Pandemie-Folgen

Corona: AWO sagt Adventsbasar und Weihnachtsfeier in Waltrop komplett ab

Ist das erst der Anfang vieler Veranstaltungsabsagen in Waltrop? Der AWO-Stadtverband zumindest zieht die Reißleine - und auch bei der Veranstaltung „Datteln im Licht“ bleibt es dunkel.
Der Waltroper AWO-Stadtverband sagt vorerst alle Veranstaltungen ab - wegen der vierten Corona-Welle. © Martin Pyplatz

Das ist bitter für die Senioren und die Verantwortlichen: Der AWO-Stadtverband Waltrop lässt den traditionellen Adventsbasar und die Weihnachtsfeier ausfallen. Die aktuellen Corona-Zahlen haben dazu geführt, dass die Verantwortlichen des AWO-Stadtverbandes beschlossen haben, auch in diesem Jahr ihre beliebten Veranstaltungen im Dezember komplett abzusagen.

Die AWO-Stadtverbands-Vorsitzende Marianne Masberg erklärte am Dienstag (16.11.) dazu: „Zu den Veranstaltungen kommen viele ältere Menschen. Wir wollen niemanden in Gefahr bringen und haben uns zu ihrem Schutz schweren Herzens dazu entschlossen, die Veranstaltungen ganz abzusagen.“

Besuch des Cafés wird ebenfalls eingestellt

Außerdem werden alle Aktivitäten, einschließlich der Besuch des Cafés, ab Montag, 22. November, bis auf Weiteres eingestellt. Auch die Nachbarstadt Datteln zieht die Reißleine – und lässt sogar die geplante Open-Air-Veranstaltung „Datteln im Licht“ ausfallen.

Gesundheitsamt meldet am Dienstag nur eine Neuinfektion

Allerdings scheint die Tatsache, dass in Waltrop bereits viele Bürgerinnen und Bürger geimpft sind, dafür zu sorgen, dass die Zahl der Neuinfektionen aktuell nicht weiter nach oben schnellt. Am Dienstag (16.11.) meldet das Kreisgesundheitsamt nur einen neuen Fall. Aktuell sind 75 Menschen mit dem Coronavirus infiziert und mutmaßlich ansteckend. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 132,3.

Zum Vergleich: Im gesamten Kreis Recklinghausen ist der Inzidenzwert – bei 53 Neuinfektionen – ebenfalls leicht auf 139,3 angestiegen. Am höchsten ist dieser Wert in Herten mit 210,2, am niedrigsten in Dorsten mit 92,6. Die Nachbarstadt Datteln liegt bei 158,4. Am stärksten von Corona betroffen ist weiterhin die Altersklasse der 10- bis 19-Jährigen. Zugleich werden 58 Patienten mit Covid-19 in Kliniken des Kreises RE behandelt, 22 von ihnen auf der Intensivstation.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.