Landwirtschaft in Deutschland

Fahrradtour von Hof zu Hof macht Station in Waltrop

Die Stimmung in der Radel-Gruppe war prächtig, als sie auf dem Waltroper Hof Krumnacker ankam. „Landwirtschaft erleben“ lautete die Überschrift der besonderen Radtour quer durch Deutschland.
Landwirtinnen und Landwirte machten gemeinsam mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern eine Radtour durch die Republik und sahen sich Bauernhöfe an. Das Foto zeigt die Gruppe auf dem Hof Krumnacker in Waltrop. © Jörg Gutzeit

Rund dreißig Radfahrerinnen und Radfahrer stiegen etwas ermattet, aber doch bester Laune auf dem Hof von Bernd Krumnacker von den Rädern. Rund 45 Kilometer hatte die Gruppe bei bestem Sommerwetter hinter sich gebracht. „Ein Ehepaar aus der Grafschaft Bentheim war auch mit dabei“, erzählt Bernd Krumnacker im Gespräch mit unserer Zeitung. Die Waltroper Etappe war Bestandteil einer besonderen Radtour. Unter dem Motto „querFELDein“ waren, gemeinsam mit Landwirtinnen und Landwirten, interessierte Bürger 14 Tage lang durch Deutschland unterwegs. Von der Bodensee-Region ging es bis rauf nach Westfalen. Das übergeordnete Ziel der Tour: Per Rad sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Vielfalt von Ackerbau und Viehzucht erleben.

Jede Etappe hat ein Motto

Jede Etappe stand unter einem Motto. „Saugut – Landwirtschaft im Pott“ hieß die Losung, die die Radelgruppe, von Bottrop aus kommend, auf den Hof von Bernd Krumnacker in Waltrop führte. Der Landwirt betreibt Sauenhaltung und Ferkelaufzucht. Da in den Ställen strenge Hygieneauflagen gelten, stellte Bernd Krumnacker den Gästen mittels eines Vortrags und Fotos seinen Betrieb vor. Anschließend gab es noch ein gemütliches Beisammensein. Bernd Krumnacker meint, dass die Radtour ihren Zweck erfüllt habe: „Es ging darum, die verschiedenen Facetten der Landwirtschaft auch in unserer Region zu zeigen.“

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt